Übersicht

Die Hofnachfolge kann als Prozess mit sieben Phasen beschrieben werden. Der Prozess kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten beginnen und über einen längeren oder kürzeren Zeitraum dauern. Wichtig ist dennoch, dass der Prozess frühzeitig begonnen wird, damit für jede Phase genügend Zeit zur Verfügung steht. Von Phase zu Phase stehen andere Themen im Zentrum, die von den beteiligten Personen behandelt werden sollen, und unterschiedliche Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Ein Beschrieb sowie Links zu weiterführenden Dokumenten können zu jeder Phase abgerufen werden.

Für jede Phase wurde ein Ziel formuliert. Je besser die Ziele der einzelnen Phasen erreicht werden, desto einfacher kann eine Form der Hofnachfolge erarbeitet werden, die nachhaltig und für alle Beteiligten befriedigend ist.

Die Phasen sind in der Darstellung mit Pfeilen verbunden. Die Pfeile verdeutlichen, dass der Prozess nicht geradlinig verläuft. Je nach Verlauf des Prozesses und je nachdem, welche Varianten sich ergeben, müssen die Beteiligten nochmals auf Themen einer früheren Phase zurückkommen, um diese mit der neuen Ausgangslage zu klären.

In der Realität laufen nicht alle Hofnachfolgeprozesse gleich ab. Je nach Betrieb und Familie sind die Phasen unterschiedlich lang und die Reihenfolge der Phasen kann variieren. Auch die Themen und Herausforderungen sind individuell. Die vereinfachte Darstellung gibt Anhaltspunkte, wie der Prozess ablaufen kann, welche Phasen dazugehören und welche Themen es zu berücksichtigen gilt.

© Berner Fachhochschule | Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL